26.03.2020 - Versorgungssicherheit und Schutz gewährleisten

Kundenservice:

Seit dem 17. März sind die WGR-Geschäftsstellen (Klötzerstr. 24 und Hauptstr. 89) für den Besucherverkehr geschlossen. Dennoch sind wir im Rahmen der regulären Öffnungszeiten unter der zentralen Rufnummer 0 35 25 – 74 66 20 oder per E-Mail info@wgr-riesa.de zu erreichen.

Nach wie vor stehen auch unsere Hausverwalterinnen als Ansprechpartner zur Verfügung, arbeiten vorsorglich allerdings im Schichtsystem. Über unsere Rezeption kann die Erreichbarkeit erfragt werden.

Wir müssen Anfragen aktuell stark priorisieren und bitten Sie zurzeit, die nur wirklich dringend notwendigen Reparaturen zu melden. Dazu gehört selbstverständlich alles, was Heizung, Strom, Gas und Wasser betrifft. Dies werden wir weiterhin umgehend beheben. Kleinere Stör- und Mängelmeldungen können wir bis auf Weiteres leider nur nachrangig bearbeiten, nehmen diese jedoch gern über die benannten Kommunikationswege auf.

Zudem stehen unseren Mieterinnen und Mietern weiterhin die Hausmeisterbriefkästen in den Wohngebietern zur Verfügung, mit denen Mieterpost schnell und kostenfrei an die WGR übermittelt werden kann.

Thema Wohnungssuche:
Wohnungssuchende können sich nach wie vor an unser Vermietungsteam wenden. Es erfolgt eine ausführliche telefonische Beratung. Auch Wohnungsbesichtigungen können bis auf Weiteres stattfinden, indem der Mietinteressent diese nach der Schlüsselübergabe bzw. -zustellung allein vornimmt.

Thema Umzüge:
Im Rahmen der Ausgangssperre empfiehlt auch der Freistaat Sachsen, Umzüge nur dann durchzuführen, wenn diese unaufschiebbar sind. Aus dem sächsischen Sozialministerium heißt es dazu: „Der alte und neue Mietvertrag sind mitzuführen, um die Notwendigkeit glaubhaft zu machen. Der alte Mietvertrag muss während der Geltungsdauer dieser Verfügung auslaufen.

Ein Umzugsunternehmen darf den Umzug durchführen, denn berufliche Tätigkeiten sind erlaubt. Eine Hilfeleistung durch nicht zum Hausstand zählende Umzugshelfer ist nicht zulässig. Lebens- und Ehepartner dürfen hingegen unterstützen.“ Es wird auch noch einmal ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Mindestabstand von 1,5 Meter, wo immer möglich, eingehalten werden sollte. Der Gesamtverband deutscher Wohnungsunternehmen empfiehlt zudem sich mit der zuständigen Polizeidienststelle bzw. der Ordnungsbehörde abzustimmen.

Sicherheit rund um die Gebäude

Unsere Hausmeister werden weiterhin Sicht- und Funktionskontrollen an und in den Gebäuden ausführen. Weiterhin kümmern wir uns mit unseren Partnerunternehmen auch um die Verkehrssicherungspflichten an den Gebäuden, den technischen Einrichtungen und um die Betreuung des Wohnumfeldes.

Bei Notfällen sind unsere Dienstleister nach wie vor schnell und zuverlässig vor Ort. Angesichts der Entwicklungen könnte es dazu kommen, dass auch bei unseren Rahmenvertragsfirmen weitere Personalausfälle eintreten bzw. Material nur eingeschränkt beschafft werden kann. Für diese Situation arbeiten wird bereits an weitergehenden Maßnahmeplänen.

Hausreinigung

Hygiene und Sauberkeit sind in der gegenwärtigen Situation besonders wichtig. Unsere Tochtergesellschaft, die Riesaer Dienstleistungs GmbH, ist angewiesen, sensible Stellen im öffentlichen Bereich (z.B. Türklinken von Gemeinschaftsräumen, Treppengeländer, Fahrstühle) besonders gründlich zu reinigen.

Die Reinigung dieser Bereiche ist zwar vernünftig, entscheidender ist aber vielmehr, dass die Hände sauber sind! Deshalb ist es sinnvoll, die Hände sowohl vor dem Berühren von Türklinken etc. als auch danach gründlich (mind. 20 - 30 Sekunden) mit Seife zu waschen. 

Gästewohnungen

Aufgrund der Allgemeinverfügung des Freistaates Sachsen ist die Vermietung von Gästewohnungen zu touristischen Zwecken nicht mehr gestattet.

Mietzahlung

Für Mieter, die nachweislich infolge der aktuellen Corona-Krise in Zahlungsschwierigkeiten kommen, hat der Bund bereits einen Gesetzesentwurf erarbeitet, über den bis zum 27.03.2020 beschlossen werden soll. Wir halten unsere Mieterinnen und Mieter in dieser Angelegenheit auf dem Laufenden und informieren über neue Entwicklungen. Bis dahin empfehlen wir Betroffenen rechtzeitig staatliche Hilfen, wie zum Beispiel Wohngeld zu beantragen.

Nachbarschaftshilfe

Der Schutz unserer älteren Mieter liegt uns besonders am Herzen. In ganz Deutschland haben sich bereits zahlreiche Nachbarschaftshilfen gebildet und auch regional gibt es erste Initiativen zur Unterstützung der Risikogruppen. Wir würden uns freuen und es begrüßen, wenn sich auch unsere Mieter gegenseitig unterstützen und mal ein Einkauf für den älteren Herren von Nebenan erledigt wird. Kleine Gesten, die jetzt so wichtig geworden sind und Großes bewirken können, indem sie unter Umständen Leben schützen. Wir möchten insbesondere auf die Hilfsaktion der Riesaer Einzelhändlerin Sylvia Donat verweisen. Sie hat ein Infoblatt für Nachbarschaftshilfe entworfen, dass jeder für sich verwenden und vervielfältigen kann. Bei Bedarf versenden wir dieses auch gern an interessierte Mieter.

Es ist eine globale Ausnahmesituation, in der von uns allen ein hohes Maß an Vernunft und Verständnis gefordert ist und trotz physischen Abstandes sollten wir gerade jetzt menschlich näher zusammenrücken. Wir als kommunales Wohnungsunternehmen leisten auch in Zukunft unseren Beitrag dafür, dass sich keine Mieterin und kein Mieter Sorgen um ein sicheres Wohnen machen muss.