Weil Vermietung Vertrauenssache ist 

Ein Dienstagvormittag um 9.45 Uhr, Ina Lauke ist auf dem Weg zu einer Wohnungsvorstellung in der Bahnhofstraße 25. Wie immer adrett gekleidet und pünktlich empfängt sie ihre Mietinteressentin, eine betagte ältere Dame, an der Hauseingangstür des geschichtsträchtigen Gebäudes am Riesenhügel.

Die Seniorin ist bereits WGR-Mieterin, daher kennt Ina Lauke, die seit fast 20 Jahren Mitarbeiterin im WGR-Vermietungsservice ist, auch den Hintergrund für den Wunsch nach einem Wohnungswechsel: „Der Ehemann der Dame ist kürzlich verstorben. Sie möchte gern in eine kleinere und wenn möglich auch barrierearme Wohnung mit Aufzug umziehen“, erzählt die Vermieterin und drückt der älteren Dame mit einer entsprechenden Geste und bedachten Worten noch einmal ihr Mitgefühl aus. Die Seniorin ist dankbar für die Anteilnahme und erleichtert, dass es mit der Wohnungsvorstellung so schnell geklappt hat. Im Fahrstuhl spricht sie offen mit der Mitarbeiterin über ihre Zukunftsängste, wie Einsamkeit und Überforderung. Schließlich würden beide Kinder in den alten Bundesländern wohnen und hätten nicht viel Zeit für regelmäßige Besuche. 

Ina Lauke hat Verständnis für die Situation ihrer Mietinteressentin, ermutigt sie aber trotzdem optimistisch in die Zukunft zu schauen, denn in ihrer neuen Umgebung würde sie eine nette Gemeinschaft erwarten und zudem ein professioneller Pflegedienst, der bei Bedarf jederzeit die notwendige Unterstützung leistet.

Zuhörer, Seelsorger und Berater in einer Person

Die WGR-Mieterin ist angesichts der aufmunternden Worte sichtlich erleichtert und schaut sich die Räumlichkeiten des modernen und freundlichen Appartements interessiert an, überlegt sogar schon, wo lieb gewonnene Möbelstücke Platz finden könnten. Fast täglich wird Ina Lauke mit Situationen konfrontiert, in denen sie nicht nur die Dame aus dem Vermietungsservice ist, sondern auch Zuhörer, Seelsorger und Berater. „Wir haben in unserer täglichen Arbeit eben mit Menschen zu tun und hinter einem Wohnungswechsel stecken oft ganz persönliche Geschichten. Da versteht es sich von selbst, dass man sich auch Zeit für sein Gegenüber nimmt und zuhört, besonders dann wenn es um die Vorstellungen für das neue Zuhause geht“ erklärt die berufserfahrene Vermietungsexpertin.

Bei über 450 Umzügen pro Jahr sind die Gründe natürlich vielfältig. Umso mehr achten Ina Lauke und ihre beiden jüngeren Mitstreiterinnen Linda Schubert und Anne-Katrin Pilz darauf, dass sich die Wohnungssuchenden von Anfang gut aufgehoben fühlen und eine Vertrauensbasis geschaffen wird. „Natürlich ist es unser Anspruch, dass unsere Kunden zufrieden sind und uns auch dann wieder ansprechen, wenn eventuell wieder ein Wohnungswechsel ansteht“ bestätigt Ina Lauke und fügt hinzu: „[..], dass alle WGR-Mieter ab sofort zusätzlich vom neuen Treubonus profitieren. Für viele Mieter ist ein Umzug auch immer eine finanzielle Belastung. Mit unserem Treuebonus möchten wir allen Mietern, die innerhalb der WGR verziehen, entgegenkommen und erlassen in der Übergangszeit die Grundmiete“.