WGR investiert auch 2021 kontinuierlich

in die Bestandsentwicklung

Sanierung und Umbau Dresdner Str. 1 - 11

Mit der politischen Wende begann für die Wohnungsgesellschaft Riesa mbH (damals noch in Gründung) ein umfangreicher städtebaulicher Umgestaltungs- und Aufwertungsprozess, der sich aufgrund des Wohnbestandes (neben den innerstädtischen Wohnquartieren) mit einem Schwerpunkt auf das Wohngebiet Weida konzentrierte. In den zurückliegenden drei Jahrzenten sind umfangreiche Investitionssummen in den „Riesaer Westen“ und damit auch in die hiesige Wirtschaft geflossen.

Das klare Bekenntnis zum Stadtteil Weida seitens des Riesaer Großvermieters resultiert auch aus dem seit 2010 fortgeführten Stadtentwicklungskonzept (für Riesa-Weida), in dem die Stärkung des Stadtteils als Wohnstandort als wesentliches Ziel definiert wird. Für die Wohnungsgesellschaft Riesa steht damit auch im Hinblick auf die mittel- und langfristige Investitionsplanung fest: In Weida geht’s weiter und damit weiter voran. Demzufolge sind nach wie vor die entsprechenden Rahmenbedingungen für mehrgeneratives Wohnen zu schaffen. Jüngst wurden mit der Erschließung des Eigenheimstandortes Segouer Straße und der umfangreichen Sanierung der Chemnitzer Straße 2 als Betreutes Wohnobjekt attraktive Wohnangebote für Jung und Alt neu geschaffen bzw. erweitert.

Mehrgeneratives Wohnen unter einem Dach

Mit dem geplanten Sanierungsvorhaben auf der Dresdner Straße 1 - 11 kann die WGR diesen Ansprüchen Rechnung tragen. Durch die vorgesehene Gebäudeausstattung und die Änderung der Wohnungszuschnitte vereint das Umbaukonzept gleichermaßen Familien- und Seniorenfreundlichkeit. Der Wohnblock wird um einen zentralen Aufzugsturm erweitert. Mit den vorgesetzten Laubengängen an den oberen Stockwerken sind diese Wohnungen direkt über den Aufzug erreichbar, ob mit Rollator oder Kinderwagen. In Bezug auf die Wohnungsgrößen und –zuschnitte wird trotz Blockbauweise eine immense Wohnvielfalt geboten: Acht Grundrisslösungen mit Wohnflächen von 50 m² bis 130 m² stehen den künftigen Mietern zur Auswahl. Hinzu kommen verschiedene Ausstattungsvarianten in den Bädern.

Erste Mietanfragen liegen vor

Während die ersten Mietanfragen schon eingehen, erfolgt auf der Dresdner Straße gerade die Baustelleneinrichtung und damit auch der offizielle Baubeginn - je nachdem, wie es die aktuelle Witterung zulässt. Die Fertigstellung des Gebäudes wird voraussichtlich im Juni 2022 erfolgen. Damit werden gleichzeitig die umfangreichen Arbeiten an den Außenanlagen abgeschlossen sein, denn auch das Wohnumfeld soll entsprechend nachhaltig mit Grünanlagen und ausreichend Parkflächen gestaltet werden. Trotz des längerfristigen Zeithorizontes freut sich Vermietungsmitarbeiterin Ina Lauke Interessentenanfragen schon jetzt bearbeiten zu können und damit auch der Nachfrage nach geräumigem Familienwohnraum gerecht zu werden. Bereits im Herbst 2021 sollen weitere Familienwohnungen in anderen Weidaer Wohnhäusern zur Verfügung stehen. Durch Umbau und Zusammenlegung werden hier u. a. Maisonette-Wohnungen mit vier Zimmern geschaffen oder, für noch größere Platzansprüche, auch 5-Raum-Wohnungen mit zusätzlichem Gästebad.
Insofern es die Rahmenbedingungen zulassen, werden die Musterwohnungen innerhalb eines Wohntages im Herbst öffentlich zugänglich gemacht. Familien, die sich vergrößern möchten, können sich ab sofort über den Vermietungsservice informieren.